Senioren-Union Marburg-Biedenkopf besuchte Europäisches Parlament

24.05.2012

Der Europaabgeordnete Michael Gahler hatte auf dem Neujahrsempfang 2012  die Senioren-Union Marburg-Biedenkopf zu einem Besuch des Europäischen Parlamentes  in Straßburg eingeladen. Als Termin wurde der 24. Mai festgelegt.           

Da man nicht an einem Tag nach Straßburg und zurück fahren wollte, wurde eine 3-Tagesfahrt geplant. Insgesamt 40 Seniorinnen und Senioren konnte der Kreisvorsitzende – Franz-W. Michels – zu dieser Fahrt begrüßen.
So ging es am 24. Mai frühmorgens Richtung Straßburg. Dort angekommen ging es – nachdem man die Sicherheitsschleusen passiert hatte – zunächst in den Plenarsaal. Man kam gerade richtig, um an einer Abstimmung teilzunehmen.  

Danach wurden die Senioren vom MdEP Michael Gahler empfangen, der ihnen einen Einblick in die Arbeit des Europäischen Parlamentes gab. Der Besuch endete mit einem gemeinsamen Mittagessen in der Besucherkantine. Dann war es auch schon Zeit, das Hotel aufzusuchen, um die Zimmer zu beziehen. Mit einem gemeinsamen Essen und in gemütlicher Runde klang der Tag aus.
Am 25. Mai stand der Besuch von Colmar sowie der Elsässischen Weinstraße auf dem Programm. Punkt 09.00 Uhr stand der Gästeführer Michael  Schirck   (ein echter Elsässer) vor dem Hotel, um den Gästen seine wunderschöne Heimat näher zu bringen. Zunächst wurde das kleine Städtchen Ebersmunster angefahren, das eine wunderschöne barocke Kirche ihr Eigen nennt. Dann ging es weiter nach Colmar. In Colmar führte Michael die Gruppe in die Altstadt und zeigte ihnen die schönsten Ecken und Plätze. Auch wo man gut und preiswert essen konnte, wurde den Gästen gezeigt. Gut gestärkt ging es dann Richtung Weinstraße. Eine wunderschöne Landschaft mit vielen Weinhängen wurde passiert, ehe man in dem Weinstädtchen Ribeauvillé Rast machte. Die Gäste staunten nicht schlecht, wie schön dieses kleine Städtchen ist. Der krönende Abschluss war dann eine Weinprobe, bei der die Senioren 5 verschiede Weine verkosten konnten. Wie gut der Wein war, konnte man an den Verkaufszahlen sehen. Der Tag endete mit einem gemeinsamen Essen in Straßburg, bei dem echte Elsässer Gerichte serviert wurden.                                  

Am 26. Mai erwartete die Gäste morgens wieder Michael Schirck, um ihnen Straßburg zu zeigen. Zunächst wurde per Bus die Stadt erkundet. Es wurde eine Straße  passiert, in der auf ca. 60 Platanen Storchennester waren. Alle waren besetzt. Und teilweise hatten die Störche schon Junge.  Danach ging es in die Altstadt zu Fuß. Der Rundgang endete im Straßburger Münster. Auch hier konnte Michael Schirck – wie am Tag zuvor im Elsass – den Senioren die Geschichte mit Anekdoten und Erzählungen näher bringen. Mit diesem Gästeführer hatte die Reisegruppe  einen echten Glücksgriff getan. Der Besuch in Straßburg endete mit einer 70-minütigen Bootsfahrt auf der Ill, bei der die Senioren  nochmals alle Sehenswürdigkeiten vom Wasser aus zu Gesicht bekamen. Nach dieser Bootsfahrt ging es heimwärts. Gegen Abend lieferte der Busfahrer alle Mitreisenden wieder zu Hause ab. Der gemeinsame Tenor war: Dies war eine wunderbare Reise. Natürlich hatte auch das Wetter das Seinige dazu getan. Vom Anfang bis Ende lachte uns die Sonne.